Foto: www.worldskills2021.com

Die Mitglieder von WorldSkills International haben am 3.11.20 mit großer Mehrheit gestern beschlossen, die WorldSkills Shanghai 2021 aufgrund der COVID-19-Pandemie um ein Jahr zu verschieben.

WorldSkills International und die Mitglieder haben sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht und im Vorfeld eng mit seinen Mitgliedern und Wettbewerbsorganisatoren kommuniziert und zusammengearbeitet.
Gemeinsam haben sie denkbare Szenarien rund um Risikomanagement und -minderung analysiert. Die Entscheidung, die WorldSkills Shanghai auf 2022 zu verschieben, basiert auf detaillierten Prognosen sowie Lehren aus anderen Großveranstaltungen.

WorldSkills International ist der Ansicht, dass eine frühzeitige und klare Entscheidung für alle Beteiligten am besten ist. Sie gibt ihnen Sicherheit und mehr Zeit bei der Planung und Verwaltung der nächsten 12 bis 24 Monate.

Die Bekanntmachung hat auch Auswirkungen auf alle künftigen WorldSkills-Ereignisse, die ebenfalls um ein Jahr verschoben werden. WorldSkills Lyon 2023 findet somit erst 2024 statt.

„Wir glauben mehr denn je, dass uns die Fähigkeiten der jungen Menschen auf dem Weg zur globalen wirtschaftlichen Erholung und zum Wohlstand führen werden“, sagte David Hoey, CEO von WorldSkills International.

Der 46. WorldSkills-Wettbewerb wird 2022 in Shanghai, China, mit über 1.400 Teilnehmern aus mehr als 60 Ländern und Regionen ausgetragen. Die jungen Champions nehmen an über 60 Wettbewerben teil und zeigen der Welt, wie wichtig eine fundierte Ausbildung für die Gesellschaft ist.

WorldSkills Germany trägt diese Entscheidung mit. Die Gesundheit aller Beteiligten geht vor. Hoffen wir, dass die Welt in naher Zukunft wieder eine andere sein wird und danken allen Beteiligten für die weitere Unterstützung.