Am 20. Juli kamen 14 Nationen zum ersten von WorldSkills International und Festo veranstalteten Hybrid-Wettbewerb in der Wettkampfdisziplin „Water Technology“ zusammen.

Eine Collage der Hybrid Skills Challenge „Water Technology“ am 20. Juli 2021. (Foto: WorldSkills International)

WorldSkills International hat das Jahr 2021 zum „Jahr der Innovation“ erklärt. Die aktuelle Situation lässt sich hervorragend nutzen, um Wissen zu vertiefen und in Wettbewerbssituationen die eigenen Grenzen auszutesten. Festo und WorldSkills boten jungen Menschen genau diese Möglichkeit.

Die hoch motivierten 11 Teilnehmenden der Hybrid Skills Challenge kamen aus Deutschland (1), China (2), Iran (2), Indien (2), Südafrika (2), Russland (1) und Weißrussland (1). Sie mussten sich drei Herausforderungen stellen: einem Geschwindigkeitsquiz, einer praktische Aufgabe an der Hardware und einer Simulationsanalyse am Computer. Die Teilnehmer*innen, ihre Betreuer*innen sowie die Jurymitglieder waren dabei gleichzeitig in 14 Ländern aktiv: Deutschland, China, Brasilien, Vietnam, Iran, Indien, Südafrika, Namibia, Ghana, Russland, Singapur, Marokko, Japan und Belarus.

Die teilnehmenden Nationen legen einen großen Wert auf die Qualifizierung junger Menschen und haben verstanden, dass Lernen durch Wettbewerbe junge Menschen stark motiviert. Ausgebildete Fachkräfte finden leichter Arbeit und können die lokale Wirtschaft stärken.

Wie sah die Hybrid Skills Challenge aus?

Maren Nagel aus Köln beim Zusammenbau des Festo Didactic Lernsystems EduKit PA Basic Equipment. (Foto: WorldSkills Germany)

In der dreistündigen Challenge waren drei Aufgaben zu lösen: der Theorieteil, der Praxisteil und eine simulierte Analyse am Computer. Der theoretische Teil bestand aus einem 30-minütigen Schnellquiz mit 30 Fragen, die keinen Bezug zum Wasser- und Abwassersektor hatten. Im praktischen Teil wurden die Kenntnisse in Mechanik und Elektrik an der Hardware getestet. Dabei kam das Festo Didactic Lernsystem EduKit PA Basic Equipment zum Einsatz, das bereits bei den WorldSkills in São Paulo, Abu Dhabi und Kasan verwendet wurde und auch für die nächste WM der Berufe in Shanghai von Festo Didactic zur Verfügung gestellt wird. Die dritte Aufgabe der Challenge wurde am Computer gelöst: Mit Hilfe einer Simulationssoftware sollte das Prozessverständnis einer Kläranlage bewertet werden. Dabei spielte die Nachhaltigkeit eine besondere Rolle, denn es ging um die Rückgewinnung wertvoller chemischer Stoffe wie Phosphor zur späteren Wiederverwendung.

Die gemeinsame Sprache Englisch, die unterschiedlichen Zeitzonen und die eingesetzte Technik waren eine Herausforderung für sich. Dennoch hatten alle Teilnehmenden viel Spaß an diesem internationalen Hybrid-Wettbewerb, der sie zu Höchstleistungen anspornte und sie den WorldSkills Shanghai 2022 ein Stück näher brachte.

Auf dem Siegertreppchen

Den ersten Platz belegte Maren Nagel, Auszubildende zur Fachkraft für Abwassertechnik bei den Stadtentwässerungsbetrieben Köln (StEB Köln) sowie Zikang Zhang (China), Student am Beijing Industrial Technician College in Peking. Den zweiten Platz erzielte Zhang Xueping (China), Student am Beijing Industrial Technician College in Peking. Auf Platz drei kam Damir Mukhamedgaliew (Russland), Student an der Polytechnischen Hochschule Nizhnekamsk.

Wir gratulieren allen engagierten Teilnehmenden für ihre besondere Leistung! Insbesondere freut es uns, dass Maren Nagl, die sich erst im Frühjahr für die Teilnahme an den WorldSkills Shanghai 2022 qualifiziert hatte, ein solches hervorragendes Ergebnis erzielte. Mehr über Marens Qualifizierung lesen Sie hier >>

Die Preisverleihung der Hybrid Skills Challenge kann man sich online noch einmal anschauen.

Jetzt ansehen