Melissa Sauter - WorldSkills Germany

„Am meisten freue ich mich schon auf die nächsten EuroSkills.“ WSG-Azubi Melissa ist schon im WorldSkills-Fieber

Vergangene Woche hat für viele Auszubildende ein neuer Lebensabschnitt begonnen – das Berufsleben.
Dass der Einstieg jedoch nicht immer ganz leicht ist, zeigen die aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Bis Ende August hatten sich 531.550 junge Menschen bei der BA gemeldet. Allerdings waren bis dahin nur 500.786 freie Ausbildungsstellen gemeldet. Etliche junge Menschen haben die Option zum 30. September ihre Ausbildung zu beginnen. Noch mehr, nämlich 150.041, haben eine Alternative gefunden. Anfang September waren insgesamt 304.295 junge Menschen noch nicht mit einem Ausbildungsplatz versorgt. Gleichzeitig sind 123.092 Ausbildungsstellen noch nicht besetzt.

Dennoch lohnt es sich, eine (duale) Ausbildung zu beginnen und auch bei der Suche nach der für einen selbst passenden Stelle am Ball zu bleiben. Die Verbindung von Theorie und Praxis ist, selbst in Zeiten von Bachelor und Master, an Hochschulen oft nicht in vergleichbarem Umfang gegeben. Darüber hinaus bietet eine Ausbildung sehr gute Chancen, die eigene Karriere weiter voran zu bringen. Eine solide Basis ist die optimale Voraussetzung, den Meister zu machen, ein aufbauendes Studium zu absolvieren oder vom jungen Facharbeiter zum Spezialisten im eigenen Beruf zu werden.

Wir freuen uns, dass auch wir in diesem Jahr einer Auszubildenden in der Geschäftsstelle die Chance geben können, sowohl einen Beruf zu erlernen als auch in die Welt der Berufswettbewerbe einzutauchen.
Melissa Sauter ist 20 Jahre alt und hat im vergangenen Jahr bereits ein Freiwilliges Soziales Jahr gemacht. Sie hat vorab das Berufskolleg 1, eine weiterführende Schule im kaufmännischen Bereich, besucht. Dort gab es eine Übungsfirma in der sie einmal pro Woche wie in einem richtigen Büro gearbeitet hat. Dazu hatte sie Unterrichtsfächer wie Buchhaltung, Wirtschaft, BWL und Informatik. Sie wird in unserer Geschäftsstelle also eine große Unterstützung sein.
„Ich habe mich bei WSG beworben, da ich es interessant fand, dass Azubis und junge Fachkräfte auch an Wettbewerben auf der ganzen Welt teilnehmen können“, sagt Melissa.
Über ihre Erwartungen an WorldSkills Germany sagt sie: „Ich hoffe viel zu lernen und neue Erfahrungen zu machen. Aber am meisten freue ich mich schon auf die nächsten EuroSkills.“ Nach nur wenigen Tagen ist Melissa also schon vom WorldSkills-Fieber angesteckt. Wir wünschen ihr eine spannende, interessante und lehrreiche Zeit bei uns.

Keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte gib deinen Namen ein. Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein. Bitte gib ein Nachricht ein.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.