Anreiz für künftige Azubis: WM-Teilnehmer trainieren im zertifizierten WorldSkills Germany-Leistungszentrum für die Bauberufe

Das Ausbildungs- und Fortbildungszentrum der Bauinnung Donau-Ries trainiert auch künftig als WorldSkills Germany-Leistungszentrum nach dem WorldSkills-Konzept der beruflichen Wettbewerbe. (Foto: Bauinnung Donau-Ries)

Das Ausbildungs- und Fortbildungszentrum der Bauinnung Donau-Ries trainiert auch künftig als WorldSkills Germany-Leistungszentrum nach dem WorldSkills-Konzept der beruflichen Wettbewerbe. (Foto: Bauinnung Donau-Ries)

Erst vor Kurzem trainierten im Ausbildungs- und Fortbildungszentrum der Bauinnung Donau-Ries deutsche Berufe-Champions. Betonbauer und Maurer bereiteten sich intensiv auf die im Oktober stattfindenden Weltmeisterschaften der Berufe, die WorldSkills Abu Dhabi 2017, vor, wo sie die deutschen Farben vertreten werden. An der Seite der jungen Fachkräfte, die zu den Besten ihrer Gewerke in Deutschland zählen, waren Josef Leberle, Ausbildungsleiter, und Werner Luther, Obermeister der Bauinnung und gleichzeitig WorldSkills Germany-Experte für den Skill Stahlbetonbauer. Gemeinsam mit Alban Faußner, dem Geschäftsführer der Bauinnung Donau-Ries, nahmen sie jetzt eine besondere Anerkennung für die Bildungseinrichtung in Empfang: die Zertifizierung als Leistungszentrum von WorldSkills Germany für die Bauberufe.

„Junge berufliche Talente zu fördern und zu fordern – das ist seit Jahren unser Anliegen bei WorldSkills Germany“, formulierte Hubert Romer, Geschäftsführer von WSG bei der feierlichen Übergabe der Zertifzierungsurkunde. „Damit die jungen Fachkräfte auch im Baubereich fit sind im Alltag und den internationalen Leistungsvergleich mit den Besten ihres Faches nicht zu scheuen brauchen, bedarf es guter Bedingungen für Ausbildung und Training. Ich konnte mich davon überzeugen, dass im AFZ der Bauinnung Donau-Ries hervorragende Voraussetzungen für den Baunachwuchs gegeben sind. Engagierte und kompetente Ausbilder wie unser Experte Werner Luther vermitteln den Jugendlichen das nötige Rüstzeug – und motivieren die WM-Kandidaten schon im Training zu Topleistungen.“

Für Alban Faußner wird mit der Zertifizierung „die Qualität der mittlerweile rund 40jährigen Ausbildungstätigkeit in den Bauberufen im Ausbildungszentrum Nördlingen in hohem Maße gewürdigt. Rund 300 Auszubildende werden hier jährlich durch eine duale Ausbildung geschult und betreut. Gleichzeitig bedeutet diese Auszeichnung vielleicht einen Anreiz für interessierte Jugendliche, einen Beruf im Baubereich zu erlernen, welcher zukunftssicher und gut bezahlt ist und beste Aufstiegschancen bietet. Zusätzlich kann durch eine zweijährige sich wiederholende Überprüfung sichergestellt werden, dass die Qualität der Ausbildung konstant auf einem hohen Niveau gehalten wird.“

Keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte gib deinen Namen ein. Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein. Bitte gib ein Nachricht ein.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.