Viel Vertrauen für die gute Arbeit von WorldSkills Germany

Neu gewählter WorldSkills Europe-Präsident Hubert Romer (3.v.r.) leitet die Generalversammlung

Es waren zwei sehr arbeitsintensive, aber auch erfolgreiche Tage in Helsinki. Vom 20. bis 21. Mai kamen hier die Geschäftsführer, Technischen Delegierten und andere Vertreter der Mitgliedsorganisationen von WorldSkills Europe zusammen, um gemeinsam über die Strategie des europäischen WorldSkills-Netzwerkes, künftige Arbeitspakete und Aufgabenschwerpunkte sowie eine gemeinsame Kommunikationsstrategie zu diskutieren.

Sowohl das Strategiemeeting, das Treffen der PR- und Kommunikationsverantwortlichen, die Generalversammlung (General Assembley) als auch die vielen Pausengespräche und gemeinsamen Abendessen nutzten die Teilnehmer, um sich mit ihren internationalen Kollegen auszutauschen, Best Practices zu erfahren und selbst weiterzugeben sowie Impulse für die Arbeit im eigenen Land zu sammeln.

Für WorldSkills Germany nahmen Geschäftsführer Hubert Romer, Hendrik Voß als Technischer Delegierter für die EuroSkills und Stephanie Werth als Marketing- und Kommunikationsbeauftragte an den verschiedenen Veranstaltungen teil.

„WorldSkills Germany ist mittlerweile sehr gut in der Gemeinschaft integriert und in hervorragendem Austausch mit den Mitgliedsnationen. Sichtbar ist auch geworden, dass WorldSkills Europe inzwischen zu einer starken Organisation herangewachsen ist, die auch wieder eng mit der EU und den einzelnen Institutionen Europas verzahnt ist“, sagte Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany, nach der Generalversammlung.

Wie gut WorldSkills Germany im Netzwerk integriert ist und wie viel Vertrauen der deutschen WorldSkills-Organisation geschenkt wird, zeigte auch die Wahl von Hubert Romer als neuen (ehrenamtlichen) Präsidenten von WorldSkills Europe. Bei der Generalversammlung erhielt er sehr großen Zuspruch für die künftige Ausführung des Amtes.

Nach dem Treffen in Helsinki heißt es nun für WorldSkills Germany, die vielen Impulse und Arbeitspakete aufzugreifen und umzusetzen, nicht nur auf nationaler, sondern auch auf europäischer Ebene. Erste konkrete Ideen, die zum Beispiel während des Treffens der Kommunikationsverantwortlichen aufkamen, werden bereits in den nächsten Wochen in Vorbereitung für die WorldSkills Sao Paulo 2015 umgesetzt. Die Möglichkeit der Adaption verschiedener Strategien anderer Nationen zeigt, wie wichtig der Austausch mit den Mitgliedsorganisationen auf internationaler Ebene ist und wie sehr er auch WorldSkills Germany weiter voran bringen kann – in der eigenen Arbeit, aber auch indem WSG selbst Best Practices weitergibt.

Offizielle Pressemitteilung >>
Pressefoto von Hubert Romer bei der Leitung der General Assembley >>

Fotos: Kimmo Brandt / Skills Finland

Keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte gib deinen Namen ein. Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein. Bitte gib ein Nachricht ein.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.