Thema: Tools & Gadgets 2030

Das Team

Paulina Grant – Elektronikerin für Informations- u. Systemtechnik, BVG, 20 Jahre
Jan Braune – Mechatroniker, ALBBW, 22 Jahre
Diyar Elci – Technischer Produktdesigner, ALBBW, 20 Jahre
Michael Mrochen – Elektroniker für Informations- u. Systemtechnik, BVG, 27 Jahre
Eric Wegener – Industriemechaniker, ALBBW, 19 Jahre

Der Chairtron 9000 – Der Stuhl der Zukunft

Die Metallwerkstatt der Zukunft wird automatisierter und erfordert nur noch minimales Eingreifen der Fachkraft.

Mit dem „CHAIRTRON9000“ kann nun ein Arbeiter elegant von Maschine zu Maschine, diese programmieren oder konfigurieren und jederzeit eine Wartung an der Maschine vornehmen.

Ergonomie

Alle Elemente des Stuhls werden individuell anpassbar sein, um ein ergonomisches Arbeiten zu ermöglichen. Dazu gehören u.a. die Laptophalterung, Sitzfläche, Rücken-, Bein- und Armlehne.

Schienenführung
Die Werkstatt der Zukunft wird kompakter und automatisierter. Um Platz zu sparen, stehen Maschinen dichter und schienengebundene „Roboter“ transportieren Bauteile von Maschine zu Maschine. Aus Sicherheitsgründen ist ein Betreten der Werkstatt bei Betrieb nicht erlaubt. Der schienengebundene Stuhl ermöglicht Zugang zu den Maschinen und stuhlgebundene Arbeiten an der Maschine und am eingebauten PC.

PC-Halterung
Im Stuhl integriert ist eine Halterung für einen Laptop bzw. Tablet. Diese ist schwenkbar, so dass ein einfaches Setzen und Aufstehen möglich ist, das Arbeiten am PC jedoch weiterhin ergonomisch bleibt.

Der PC
Der Werkstattbetrieb wird in Schichten stattfinden, sodass mehrere Fachkräfte den gleichen Stuhl nutzen werden.
Für einen erleichterten Schichtbetrieb bleibt der Laptop fest am Stuhl montiert und die jeweiligen Arbeiter nutzen den gleichen Laptop.
Um Komplikationen zu vermeiden, verfügt der Laptop über ein NFC-Lesegerät, über welches der Nutzer seine Identifizierungskarte zieht. Der Rechner erkennt den Nutzer und lädt das jeweilige Profil. Damit können auch Arbeitszeiten überwacht werden und der Nutzer vor zu langem Arbeiten ohne Pause gewarnt werden.
Um ein Bedienen der Maschinen vom Stuhl zu ermöglichen, hat der Laptop die Möglichkeit sich mit allen Rechnern des Netzwerks bzw. der Werkstatt zu verbinden. Dies kann an den Maschinen automatisch geschehen, dabei wird beim Erreichen der Maschine automatisch eine sogenannte „Remoteverbindung“ zum Steuersystem der Maschine hergestellt.

Fortbewegung
Im Stuhl ist ein Elektromotor integriert, welcher eine Bewegung in zwei Richtungen erlaubt. Über den Laptop wird die Maschine ausgewählt, zu welcher der Stuhl sich fortbewegen soll und der Stuhl bewegt sich automatisch zum Ziel.

Sicherheit
Um den Menschen vor ungewollten Arbeitsunfällen zu schützen, verfügt der „CHAIRTRON9000“ über einen Sicherheitsgurt. Dieser wird überwacht und eine Fortbewegung des Stuhls ist nur bei geschlossenem Gurt möglich.

Stromversorgung
Der Laptop sowie der Elektromotor für die Fortbewegung brauchen eine Stromversorgung. Da der Stuhl auf den Schienen mobil sein wird, kam für die Umsetzung nur ein unter der Sitzfläche angebrachter Akkumulator in Frage.
Dieser wird genügend Leistung für eine volle Schicht liefern, ist einfach auswechselbar und kann in einer Ladestation aufgeladen werden.

Die Mitglieder des Inklusions-Teams im Interview zur Idee und dem Konzept des „CHAIRTRON9000“


 

Das Konzept des Inklusions-Teams von ALBBW und BVG als Download >>

Alle Finalteams >>