Deutsche-Meisterschaft-Bauhandwerk-2014-Sieger-WorldSkills-Germany

Die Sieger der Deutschen Meisterschaft in den bauhandwerklichen Berufen

Im baden-württembergischen Bühl fanden mit der Ehrung der Sieger und Medaillengewinner in einer tollen Atmosphäre die Deutschen Meisterschaften in sieben Bauberufen einen würdigen Abschluss. 55 Teilnehmer hatten zuvor in ein- bis dreitägigen Wettbewerben der Beton- und Stahlbetonbauer, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Maurer, Straßenbauer, Stuckateure, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer sowie Zimmerer handwerkliche Bestleistungen gezeigt. Sieger im Ranking der Bundesländer wurde Baden-Württemberg mit drei Gold- und zwei Silbermedaillen, gefolgt von Niedersachsen mit zweimal Gold und einmal Bronze. Den dritten Platz im Länderranking teilten sich Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen mit je einer Gold-, Silber- und Bronzemedaille. Der Veranstalter, der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, richtete bereits den 63. Wettbewerb dieser Art aus. „Mit den besten Nachwuchskräften wollen wir aufzeigen, was unsere Branche kann und was junge Menschen im Baugewerbe erreichen können. Qualität im Handwerk kommt von der Qualifikation in der Ausbildung! Gerade das Handwerk verbindet traditionelle Techniken mit innovativen Ideen. Das ist Zukunft!“, erläuterte Klaus-Dieter Fromm, Vorsitzender des ZDB-Berufsbildungsausschusses, anlässlich der Meisterschaften in Bühl.

„Wir haben in Bühl exzellente Leistungen der Teilnehmer gesehen – Handwerk vom Feinsten eben. Viele Besucher konnten handwerkliches Geschick und Können, Maß- und Passgenauigkeit gepaart mit optimalem Zeitmanagement bei der Lösung anspruchsvoller praktischer Aufgaben erleben – eine grandiose Werbung auch für diese Bauberufe“, ergänzt Hubert Romer, WorldSkills Germany-Geschäftsführer. „Einige der Sieger und Medaillengewinner haben sich nunmehr für die nationalen Qualifikationen für den Startplatz in der Deutschen Berufe-Nationalmannschaft für die WorldSkills Sao Paulo 2015 bzw. die EuroSkills Göteborg 2016 empfohlen. Dafür drücken wir ihnen die Daumen, wünschen eine optimale Vorbereitung. Die deutschen Bauhandwerker haben bei ihren Teilnahmen auf internationalem Parkett stets hervorragend abgeschnitten, erinnert sei nur an die beiden deutschen Weltmeister bei den Stuckateuren und Fliesenlegern der letzten WorldSkills 2013 in Leipzig. Da wollen wir gern anknüpfen.“

WorldSkills Germany unterstützte die Deutschen Meisterschaften der Bauberufe vor Ort. Viele Besucher konnten sich durch eine visuelle Darstellung auf großen Screens über die Aufgaben und Teilnehmerporträts der einzelnen Wettbewerbe informieren. Die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle Christiane Karn und Sandra Faita gaben am Stand Auskunft über Ziel und Arbeit von WorldSkills Germany, ließen in permanent laufenden Filmen die vergangenen Welt- und Europameisterschaften der Berufe Revue passieren und machten Lust auf die Teilnahme an derartigen Berufswettbewerben. In seiner gewohnt unterhaltsamen Art moderierte Hubert Romer (mal nicht als WSG-Geschäftsführer) durch den Abend, ließ in Gesprächsrunden mit Verbandsverantwortlichen, Experten und Teilnehmern auch den Geist und besonderen Reiz der internationalen Berufswettbewerbe wie WorldSkills und EuroSkills im Saal präsent sein.

Keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte gib deinen Namen ein. Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein. Bitte gib ein Nachricht ein.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.