Nach außerordentlichem Erfolg der Deutschen Berufe-Nationalmannschaft bei diesjähriger Weltmeisterschaft der Berufe empfing Bundeskanzler Olaf Scholz als Schirmherr das Team Germany im Bundeskanzleramt

Deutschland erzielte beim WorldSkills-Wettbewerb, der erstmals dezentral in 15 Nationen auf der ganzen Welt ausgetragen wurde, das beste Ergebnis seit mehr als 17 Jahren

Bundeskanzler Olaf Scholz empfing die Deutsche Berufe-Nationalmannschaft im Bundeskanzleramt und sprach dem Team seine Anerkennung für die hervorragende Leistung bei der diesjährigen Weltmeisterschaft der Berufe aus.

„Es gab dreimal Gold, fünfmal Silber und zweimal Bronze. Das ist besser ausgegangen als andere Wettbewerbe, an denen Deutschland jüngst teilgenommen hat. In dem Fall ist das eine besondere Leistung, an der wir uns alle orientieren wollen“, begrüßte Bundeskanzler Olaf Scholz am 8. Dezember 2022 im Bundeskanzleramt die Deutsche Berufe-Nationalmannschaft der WorldSkills Competition 2022 Special Edition, deren Schirmherr er auch ist. „Im internationalen Vergleich ist es unverändert so, dass Deutschland eines der Länder ist mit der breitesten beruflichen Qualifizierung und auch mit so einer Herzensangelegenheit, dass der Beruf etwas ganz Besonderes ist“, so der Kanzler. „Ich werbe sehr dafür, dass sich ganz viele junge Frauen und Männer für die Berufsausbildung entscheiden. Dass es ein guter Weg, mit guten Perspektiven ist, mit guten Erfolgen, die man für sein ganzes Leben haben kann“, betonte Scholz. „Ich bin froh, dass ich heute bei echten Medaillengewinnern dabei sein kann, die zeigen: Das ist der richtige Weg, den man einschlagen sollte.“

Der Bundeskanzler sprach auch mit den beiden Weltmeistern Marvin Schuster und Philipp Raab über ihren Wettkampf bei der WM der Berufe in der Disziplin Robot Systems Integration und das Thema Robotik.

Für das Team Germany, das bei der diesjährigen Weltmeisterschaft der Berufe neben den drei Gold-, fünf Silber- und zwei Bronzemedaillen auch neun Exzellenzmedaille für herausragende Leistungen erzielte und damit das beste Ergebnis seit mehr als 17 Jahren ablieferte, war der Empfang im Bundeskanzleramt eine besondere Ehre. „Dieser Empfang ist ein starkes Symbol und eine starke Botschaft für die Welt der beruflichen Bildung, die leider nicht immer die Anerkennung erfährt, die sie verdient“, betonte Michael Hafner, Vorstandsvorsitzender von WorldSkills Germany, in seiner Ansprache beim Empfang. „Was wäre Deutschland ohne qualifizierten Nachwuchs im dualen Bildungssystem? Künftige Herausforderungen, insbesondere auch beim Klimaschutz, hängen von unseren Ausbildungen ab. Wer würde Garant für Gesellschaft und Wirtschaft sein können, ohne engagierte und top gebildete Fachkräfte?“ Mit Blick auf die Unterstützung für WorldSkills Germany und die beruflichen Wettbewerbe ergänzte Hafner: „Vielen Dank an die Regierung und hier vor allem an das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Wir sind auf einem guten Weg. Es gilt nun, nicht stehen zu bleiben, sondern nach vorne zu blicken.“

„Mit dieser besonderen Einladung haben unser Bundeskanzler und die Bundesregierung deutlich gemacht, wie wichtig die Exzellenz in der beruflichen Bildung ist“, unterstrich Hubert Romer, Offizieller Delegierter und Geschäftsführer von WorldSkills Germany. „Dabei ist es wichtig, dass wir uns dem internationalen Vergleich stellen“, betonte Romer. „Unsere Nationalmannschaft der Berufe hat dabei eindrucksvoll gezeigt, wie man international Erfolge erzielt. Vor allem, wenn die Einstellung stimmt.“

Von Philipp Kaiser nahm der Bundeskanzler einen aus Holz gefertigten Weihnachtsstern entgegen. Der Zimmerer aus Baden-Württemberg gewann bei der WM der Berufe – den WorldSkills 2022 – die Silbermedaille.

Im Rahmen des Empfangs kamen Medaillenträger*innen mit dem Bundeskanzler ins Gespräch und präsentierten verschiedene Werkstücke. Die Weltmeister Marvin Schuster und Philipp Raab aus Baden-Württemberg, die in Esch-sur-Alzette in Luxemburg in der Disziplin Robot Systems Integration angetreten waren, brachten einen programmierten Miniaturroboter mit. Möbelschreiner Benjamin Supé aus Bayern wurde in Basel mit der Exzellenzmedaille ausgezeichnet und fertigte einen Bilderrahmen an. Darin befindet sich ein Digitaldruck von Hendrik den Ouden aus Baden-Württemberg, der in Aarau in der Schweiz in der Disziplin Drucktechnik die Bronzemedaille gewann. Auch Zimmerer Philipp Kaiser aus Baden-Württemberg, der in Basel Vize-Weltmeister wurde, übergab dem Bundeskanzler ein Unikat. Er hatte einen hölzernen Weihnachtsstern angefertigt. Zum Schluss kam Olaf Scholz noch mit Jule Janson aus Baden-Württemberg und Jonas Hopf aus Thüringen ins Gespräch, die in Salzburg, Österreich, die Silbermedaille in der Disziplin Stahlbetonbauer*in gewannen.

Dem besten Teilnehmer der Deutschen Berufe-Nationalmannschaft wurde zudem die Medaille „Best of Nation“ übergeben. Justin Konratt erreichte in seiner Disziplin Mobile App Development den 3. Platz, erzielte aber in der Gesamtrechnung die meisten Punkte im deutschen Team. Die Auszeichnung für diese hervorragende Leistung erhielt der 20-jährige App-Entwickler aus Trollenhagen (Meckelnburg-Vorpommern) vom Bundeskanzler persönlich.

Im Bundeskanzleramt überreichte Bundeskanzler Olaf Scholz dem besten deutschen Wettkämpfer der WorldSkills 2022, Justin Konrad aus Mecklenburg-Vorpommern, die „Best of Nation“-Medaille.

Nach der Absage der für Oktober geplanten WorldSkills Shanghai 2022 fand die WM der Berufe in diesem Jahr als Special Edition in 15 Nationen weltweit statt. Von Anfang Oktober bis Anfang November 2022 traten insgesamt 36 deutsche Spitzenfachkräfte bei der WM der Berufe in 31 beruflichen Wettkampfdisziplinen gegen die Besten ihres Fachs an. Die Wettbewerbe verteilten sich für das Team Germany auf zehn Nationen. Auch Deutschland war Austragungsort von neun Weltmeisterschaften an sechs Orten. Insgesamt 1.000 Spitzenfachkräfte aus über 50 Ländern und Regionen traten in 61 Wettkampfdisziplinen gegeneinander an. Die Konkurrenz war für das Team Germany enorm stark. Dennoch schaffte es Deutschland im Medaillenspiegel auf den 8. Platz und landete damit im Vergleich zu den vorherigen Weltmeisterschaften unter den Top 10 (WorldSkills Kasan 2019 – Rang 11, WorldSkills Abu Dhabi 2017 – Rang 12).

Weitere Informationen zur WorldSkills Competition 2022 Special Edition und dem Team Germany finden Sie hier >>

Mehr über die Erfolge der Deutschen Berufe-Nationalmannschaft bei der WM der Berufe lesen Sie hier >>

Weitere Fotos vom Empfang im Bundeskanzleramt finden Sie hier >>

Die Teilnahme der deutschen Berufe-Nationalmannschaft an der WorldSkills Competition 2022
Special Edition wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Darüber hinaus ist CWS Workwear als Presenterpartner von WorldSkills Germany offizieller Partner und Ausstatter der Deutschen Berufe-Nationalmannschaft.