Lukas Röser und Tim Vogel konnten sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und gewannen die Deutsche Meisterschaft in der Disziplin Robot Systems Integration. (Foto: FANUC Deutschland GmbH)

Sie wollen in die Fußstapfen der amtierenden Weltmeister treten: Lukas Röser (23) und Tim Vogel (22) aus Baden-Württemberg gewannen bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft in der Disziplin „Robot Systems Integration“ die Goldmedaille. „Wir sind mit hohen Ansprüchen in den Wettbewerb gestartet, aber dass wir gewinnen, war nicht klar. Jetzt sind wir erleichtert. Es waren anstrengende und stressige Tage, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.“ Die gelernten Mechatroniker sind bei der SCHUNK GmbH & Co. KG in Brackenheim-Hausen in der Abteilung Smart Factory & Automation als sogenannte Automation Experts tätig. Tim Vogel absolviert gerade berufsbegleitend eine Weiterbildung zum Mechatronik-Techniker.

Fünf Zweierteams hatten sich für die Deutsche Meisterschaft, die vom 28. bis 30. November 2022 bei der FANUC Deutschland GmbH in Neuhausen auf den Fildern ausgetragen wurde, qualifiziert. „Das Level der Teilnehmer*innen steigt von Jahr zu Jahr“, berichtet Jens Mühlegg, Juryvorsitzender des Wettkampfs und WorldSkills-Bundestrainer in der Disziplin „Robot Systems Integration“. „Es fällt auf, dass sich die Teilnehmenden noch mehr auf den Wettbewerb vorbereiten. Und das Überraschende war: Die Teams lagen mit den Punkten sehr dicht beieinander. Daher sind diejenigen niedergeschlagen, die ganz knapp am Treppchen vorbei geschrammt sind. Dennoch hat es allen Spaß gemacht“.
Zweite wurden Fabian Toni und Jakob Wagner, die bei der Strama-MPS Maschinenbau GmbH & Co. KG. in Straubing (Bayern) tätig sind. Auf dem dritten Platz landeten Sebastian Polzin und Frederick Kerkom von der RWTH Aachen.

Deutschlands beste Robotorprogrammierer traten bei der FANUC Deutschland GmbH in Neuhausen auf den Fildern gegeneinander an. (Foto: FANUC Deutschland GmbH)

Kompetenzen auf dem Niveau internationaler Wettbewerbe gefordert
Erst im Oktober hatte Deutschland bei der Weltmeisterschaft der Berufe in Luxemburg die Goldmedaille in der Disziplin „Robot Systems Integration“ gewonnen. Bei der EM 2021 war es Silber. Der Erfolg ist sowohl dem intensiven Training, aber auch der richtigen Vorauswahl der Teilnehmenden geschuldet. So mussten die Fachkräfte bei der Deutschen Meisterschaft große Teile der Wettkampfaufgabe der EuroSkills Graz 2021 lösen. Es galt bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft einen Roboter so zu programmieren, dass ein Behälter über ein Förderband transportiert, mit Waren beladen und anschließend auf einer Palette zum Abtransport vorbereitet wird.

Wie wichtig die Deutschen Meisterschaften sind, betont Hubert Romer, Offizieller Delegierter und Geschäftsführer von WorldSkills Germany: „Mit FANUC haben wir einen unglaublich starken Partner gewonnen. Dieser Partner hat es geschafft, bundesweit andere Firmen zu begeistern, sodass es eine Gruppe von tollen aktiven, deutschen Firmen gibt, die die Meisterschaften mit nach vorne treiben. Somit ist mit FANUC und Partnern der Garant für eine Ideenschmiede entstanden.“
An der Deutschen Meisterschaft „Robot Systems Integration“ nahmen ebenfalls teil: Paul Stephan und Jascha Olrogge der HS Reutlingen sowie Florian Menz und Simon Strauch vom Institut für Getriebetechnik, Maschinendynamik und Robotik (IGMR) der RWTH Aachen.
Die Organisation und Durchführung der Deutschen Meisterschaften in der Disziplin „Robot Systems Integration“ werden gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Fotos vom Wettbewerb und der Siegerehrung>>