WorldSkills Germany - Zertifizierte Leistungszentren

Mit seinem Netzwerk an zertifizierten Bundes-/Leistungszentren setzt sich WorldSkills Germany in ganz Deutschland für die berufliche Bildung über die duale Ausbildung hinaus ein.

Eine Befragung unter Berufsbildungsexperten bestätigt, was WorldSkills-Teilnehmer seit Langem erleben und wissen: die enormen Gewinne durch individuelle Lernergebnisse:

Die Ergebnisse einer Befragung von Berufsbildungsexperten durch das Bundesinstitut für Berufsbildung in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung zeigt, dass eine Mehrheit dieser Experten sich eine stärkere Würdigung von „individuellen Lernergebnisse“ wünscht. „Mehr als 80 % der Befragten aus Arbeitnehmerorganisationen, Forschung und Weiterbildung befürworten ein bundesweites Anerkennungssystem für berufliche Kompetenzen. Auch bei Befragten aus Betrieben (rund 73 %) und Kammern (rund 62 %) findet diese Forderung eine Mehrheit,“ so das BiBB.

Die monatelangen Trainings für nationale und internationale Berufswettbewerbe, die Arbeiten der zertifizierten WorldSkills Germany-Leistungszentren, die Teilnahme an beruflichen Wettbewerben im Allgmeinen – sie alle fördern die fachlichen und sozialen Kompetenzen junger Menschen.
Befragungen ehemaliger WorldSkills- und EuroSkills-Teilnehmer zeigen immer wieder, welchen positiven Einfluss die umfangreichen Trainings und Berufswettbewerbe auf die eigenen Fähigkeiten im Beruf aber auch auf die persönliche Entwicklung haben. Schon längst kommen sie einer Weiterbildung gleich, die bisher zwar innerhalb von WorldSkills und auch der jeweiligen Unternehmen, in denen die jungen Fachkräfte tätig sind, eine entsprechende Würdigung finden. Darüber hinaus fehlt es in Deutschland jedoch an einem einheitlichen System der Anerkennung solcher Leistungen des informellen und non-formalen Lernens, also Qualifikationen, die eben nicht im Rahmen der Ausbildung, an einer Schule oder Hochschule erworben wurden.

DMG MORI Academy - Tim Zelmer gibt seine Erfahrung weiter an die Auszubildenden Sergjey Klimenko und Björn Thenhausen

Tim Zelmer (links), Teilnehmer bei den WorldSkills Sao Paulo 2015 im Skill CNC-Drehen, gibt seine Erfahrung weiter an die Auszubildenden Sergjey Klimenko (rechts) und Björn Thenhausen. (Foto: DMG MORI)

WorldSkills Germany setzt sich mit seiner Arbeit täglich für die fortlaufende Qualifizierung junger Fachkräfte ein. Nicht nur in den Bundes-/Leistungszentren finden regelmäßige Trainings und Weiterbildungen statt. Auch Projekte im Rahmen der Digitalisierung in Berufen und der Ausbildung verfolgen das Ziel, junge Menschen in der Entwicklung ihrer beruflichen Fähigkeiten zu fördern.

BIBB-Präsident Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser betont: „Um bislang ungenutzte Potenziale zu erschließen, benötigen wir für Menschen, die auf informellem Weg Kompetenzen erworben haben, verbesserte Möglichkeiten der formalen Anerkennung. Für eine solche Kultur der Anerkennung ist aber ein gemeinsames und abgestimmtes Handeln aller am Bildungsprozess beteiligter Akteure erforderlich.“

„WorldSkills Germany bietet an, sich mit seinem Fachwissen und seinem Netzwerk aus Experten im Bereich der beruflichen Bildung an der Entwicklung solcher längst überfälligen Anerkennungen und Unterstützung individueller Lernergebnisse zu beteiligen,“ so Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany.

Weitere Informationen zur Befragung durch das BiBB und die Ergebnisse lesen Sie hier >>

Keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte gib deinen Namen ein. Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein. Bitte gib ein Nachricht ein.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.