Vom traditionellen Gipser zum Energieberater

Unser Silbermedaillengewinner Lukas Prell im Skill Stuckateur|in bei der WM São Paulo 2015

Das bekannteste Tätigkeitsfeld der Stuckateure und Stuckateurinnen ist das Verputzen von Wänden und Decken im Innen- und Außenbereich von Gebäuden. Dazu gehören die traditionell restauratorischen Arbeiten wie Sgraffito, Stuccolustro und Stuckmarmor. Doch das Berufsbild hat sich vom Gipser|in und Stuckateurmeister|in zu Energieberater|innen, Farbgestalter|innen, Trockenbauer|innen und kompletten Altbausanierer|innen erweitert.

Die Stuckateure und Stuckateurinnnen stellen Wände und Decken her, Verkleidungen aller Art und bauen mit Trockenestrichelementen Fußböden ein. Neben Außendämmungen fallen Dämmmaßnahmen im Gebäudeinneren in das Aufgabengebiet. Das verlangt bauphysikalisches Fachwissen.

Sie arbeiten mit Wärmedämmputzen und speziellen Akustikputzen zur Verbesserung der Raumakustik. Hierfür kommen auch Akustikdecken, Vorsatzschalen und besonders ausgeführte Trockenbauwände zum Einsatz, auch für den Schallschutz. Sie übernehmen auch die Diagnose von Schadensursachen an Betonbauteilen und die Beseitigung und Ursachenbekämpfung von Schimmelbefall.

Am 8. und 9.11. kämpfen auch die Stuckateure beim Bundesleistungswettbewerb für Bauhandwerker des Zentralverbandes des deutschen Baugewerbes (ZDB) um den deutschen Meistertitel. Aus 16 Bundesländern treten die jeweils besten Gesellen in Krefeld an. Und sie haben noch mehr Chancen: Sie können sich in späteren Wettbewerben für die EuroSkills 2016 qualifizieren. Wir wünschen viel Erfolg!

Mehr Informationen zum Beruf Stuckateur|in finden Sie hier >>

Keine Kommentare

Schreibe den ersten Kommentar.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte gib deinen Namen ein. Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein. Bitte gib ein Nachricht ein.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.